Klassische Massagetherapie

Klassische Massage Bei der klassischen Massagetherapie kommt es durch gezielte Griffe des Therapeuten zu einer mechanischen Beeinflussung der Haut, des Bindegewebes und der Muskulatur. Über Dehnungs-, Zug- und Druckreize können sich Wirkungen von der behandelten Stelle des Körpers über den ganzen Organismus ausstrecken, aber auch psychische Entspannungssituationen erzielen lassen. Diese Techniken führen zu einer lokalen Steigerung der Durchblutung, wodurch eine verbesserte Wundheilung erzielt werden kann. Ebenso dient die Massage durch Anregung des Zellstoffwechsels im Gewebe beim Lösen von Verklebungen und Narben sowie einer Schmerzlinderung durch Entspannung der Muskulatur, Haut und des Bindegewebes.

Auch diese Behandlungstechnik kann wie bei der Physiothearpie durch den Einsatz physikalischer Reize, insbesondere Wärme, unterstützt werden.